Unser Büro in Meschede

Unsere Residenz in der Innenstadt Meschedes

 

Wir rechnen mit Euch, Ihr Bürgerinnen und Bürger des Hochsauerlandes. Versorgt uns mit Fragen, Ideen und Anregungen, damit wir gemeinsam den Hochsauerlandkreis zum lebens- und liebenswerten Zuhause für uns alle machen können. 

Unsere Bürozeiten: Montag, Mittwoch und Freitag 10 bis 15 Uhr.

Also bitte, tretet ein ...

 

Unsere Vertreter im Kreistag

 

Für Grüne Positionen im Kreistag setzen sich ein:

1. Antonius Vollmer, Meschede

2. Antonius Becker, Sundern

3. Isolde Clasvogt, Arnsberg

4. Matthias Scheidt, Bestwig

 

Grüne Kreisfraktion fordert Konzept für Krankenhäuser im Kreis

Die Grüne Kreisfraktion beantragt für den nächsten Gesundheitsausschuss eine Diskussion über ein kreisweites Konzept in der Krankenhausversorgung. Anlass für den Antrag ist die Debatte um das Mescheder Krankenhaus, die voraussichtliche Auflösung der Geburtshilfestation und ihre Verlagerung nach Arnsberg. Eine dazugehörige Sitzung im Rathaus mit Krankenhausmanagern veranlasste Antonius Vollmer, Sprecher der Grünen Kreisfraktion, aktiv zu werden:"An diesem Beispiel sehen wir wieder mal deutlich Diskussionsbedarf darüber, wie es mit der fachärztlichen Versorgung über Krankenhäuser auf Kreisebene weitergehen soll. Wir sehen auch Kommunikationsbedarf zwischen den Krankenhäusern im Hochsauerlandkreis..."

weiter unter Themen "Soziales"...

Grüne und Kreis auf CO2-freier Testfahrt

Ganz locker präsentieren hier Landrat Dr. Karl Schneider und Fraktionssprecher Antonius Vollmer ihr gemeinsames Testobjekt, den BMWi3, einen von zwei geleasten Elektro-Dienstwagen bei der Kreisverwaltung. "Wir freuen uns, dass der Kreistag unseren Antrag angenommen hat und sich experimentierfreudig zeigt," so Antonius Vollmer.

Die Fraktion hat im Februar 2016 den Antrag gestellt, den Einsatz von Elektro-Dienstwagen zu testen. Der Antrag entstand als Folge der Ankündigung von Umweltmisiterin Barbara Hendricks, die Elektromobilität in Deutschland zu fördern. Bis 2020 sollen mindestens eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschland Straßen unterwegs sein.

Die Testphase für die beiden Elektrofahrzeuge der Kreisverwaltung läuft zwei Jahre. Danach soll entschieden werden...  

weiter unter Themen Verkehr

Befürchtung der Grünen Kreistagsfraktion bewahrheitet sich: RWE ist wirtschaftlich schwach, es gibt 2016 keine Dividende.

Früher als gedacht, ist es nun passiert, RWE wird schon 2016 keine Dividende mehr auszahlen. Dem Hochsauerlandkreis fehlen demnach sechs Millionen Euro für den Haushalt, nimmt man zum Vergleich die Dividende von 2015 von einem Euro pro Aktie. Selbst wenn es dieses Jahr nur 0,50€ Dividende gegeben hätte, wären dies immerhin drei Millionen Euro gewesen. Nun gibt es dieses Jahr voraussichtlich,- gar nichts. Das entstehende Finanzloch werden die Kommunen höchstwahrscheinlich über die Kreisumlage 2017 ausgleichen müssen.

Die Grüne Kreisfraktion hat über Jahre hinweg dafür plädiert, die RWE-Aktien zu verkaufen und angeregt, den Erlös in Erneuerbare Energien oder Sozialprojekte einzusetzen. Waren es bei den Grünen anfangs hauptsächlich ökologische Beweggründe, die RWE-Aktien abzulehnen, so mussten sie die letzten drei Jahre zusätzlich massive ökonomische Kritik anführen, sprachen gar von der Gefahr der reinen Geldvernichtung beim Hochsauerlandkreis.

Aktuell ist es "nur" die Dividende, die wegbricht. Was passiert, wenn auch der Wert der einzelnen Aktien weiter einbricht? Der Hochsauerlandkreis besitzt sechs Millionen RWE-Aktien. Nehmen wir einen noch "guten Preis" von 12,00 € pro Aktie, so wären das 72.000.000€. Damit kann man viel machen, ehe es weg ist!

Die Grüne Kreistagsfraktion hatte bereits im September 2015 eine detaillierte Anfrage zur Situation von RWE, verbunden mit der Frage, was aus den Aktien des HSK werden soll, gestellt.

Grüne Fraktion sieht im Kreishaushalt 2016 keine Notwendigkeit für Erhöhung der Kreisumlage

Auch in diesem Jahr kann die Grüne Fraktion dem Kreishaushalt letzlich nicht zustimmen. So wandte sie sich gegen die Erhöhung der Kreisumlage von 0,2%. "Gerade dieses Jahr hätten wir es uns einmal leisten können, auf eine Anhebung der Kreisumlage zu verzichten", so Fraktionssprecher Toni Vollmer. "Dieses Jahr gibt es in der Führung des Kreishaushaltes viele positive Mitnahmeeffekte und im ungünstigsten Fall könnte eine Reduktion der Ausgleichsrücklage das Defizit sichern. Da die Ausgleichsrücklage des Kreises im Gegensatz zu vielen Kommunen sehr gut ist, wäre eine leichte Reduktion zu verschmerzen." Dauerbrenner waren dann wieder einmal die RWE-Aktien. Der RWE-Konzern verändert sich, es soll eine Konzerntochter gegründet werden, die die modernen, zukunftsweisenden Energiesektoren beinhaltet. RWE selbst sitzt auf den Altlasten und leidet massiv unter dem Zerfall der Strompreise. "Wird RWE zur Badbank? Was wird eigentlich aus dem HSK und Partnerkommunen als Aktieneigner?" In dieser Frage, so Toni Vollmer, vermissen die Grünen Kommunikation und Bewegung seitens des Kreises. Letztlich standen auch, wie schon die letzten Jahre, das Engagement des Kreises an der Bobbahn Winterberg und dem Flughafen Paderborn-Lippstadt in der Kritik durch die Grünen. Bei der Bobbahn sähen die Grünen lieber einen Anteilseigner aus dem Bereich Sponsoring, statt des Hochsauerlandkreises. "Hier wird Elitesport für wenige gefördert. Das sollen Sponsoring-Unternehmen übernehmen, wie bereits anteilig durch Veltins geschehen. Der Hochsauerlandkreis sollte sich da verabschieden. Das Geld wäre zur Unterstützung des Breitensports besser aufgehoben", so Toni Vollmer für seine Fraktion.

Zur vollständige Haushaltsrede 2016 bitte weiterlesen unter Haushaltsreden

 

 

Grüne stellen weiteren Erhalt der RWE-Aktien beim HSK in Frage

Mit einer Sammlung aller negativen ökonomischen Faktoren, die RWE aktuell angelastet werden, stellt die Grüne Kreistagsfraktion den weiteren Erhalt der Kreis-RWE-Aktien in Frage. Sie sieht dem Hochsauerlandkreis gehörende finanzielle (Haushalts)mittel in ernsthafter Gefahr. Weiteres unter dem Themengebiet Energie und unter Anfragen/Anträge.

Grünes Büro in Meschede beteiligt sich an Fairem Frühstück am 11.9.15 Vortrag von MdL Andrea Asch

Zur ausgerufenen Fairen Woche gab es auch ein Faires Frühstück im Gemeinschaftsbüro aller Grünen des HSK in Meschede. Zu Gast war MdL Andrea Asch, die einen Vortrag zu "Guter und Fairer Ernährung" hielt. Sie verstand es, mit ihrem Vortrag Zahlen und Fakten aus der derzeitigen Umgangsweise mit Produktion und Verteilung von Lebensmitteln eindrucksvoll zu veranschaulichen. Auch die aktuellen Flüchtlingswellen in Europa finden direkt oder indirekt hier eine der ganz großen Ursachen.

Weiteres unter Themen Soziales

Grüne Kreisfraktion stimmt dem Kreishaushalt 2015 nicht zu

Mit dem letzten Kreistag des Jahres am 19.12.14 fand mit der Debatte um die Veranschiedung des Kreishaushaltes noch einmal ein großer Schlagabtausch unter den Kreisfraktionen statt. Die Grüne Kreisfraktion mit Antonius Vollmer, Isolde Clasvogt, Antonius Becker und Matthias Scheidt sahen bei dem vom Landrat Dr. Karl Schneider eingebrachten Haushalt 2015 zwar einige positive Ansätze, stimmten aber dem Haushalt letzlich nicht zu. Zu groß seien dann doch die Abweichungen. So möchte die Grüne Kreisfraktion z.B. gerne Prestige-Projekte wie die Bobbahn Winterberg, die Beteiligung am Flughafen Paderborn/Lippstadt aus dem Kreishaushalt abgeben, ebenso die verfallenden RWE-Aktien. Stattdessen den Focus verschieben auf die sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit, das sei das Ziel, so der Fraktionsvorsitzende Antonius Vollmer. Das heißt Gelder einsetzen z.B. für Sozialarbeit an Schulen und damit Förderung von brauchbaren Schulabschlüssen für Alle oder Förderung der Integration, gerade jetzt im Zuge der Flüchtlingswellen, sinnvolle Weitergestaltung der Inklusion, um nur einige der wichtigen Zukunftsthemen zu nennen.Die vollständige Haushaltsrede von Antonius Vollmer ist nachzulesen unter:  Link siehe oben.

Fraktionssitzungen: 16.11. 17:00 im Kreishaus und 23.11. 17:00 Uhr im Büro

Isolde Clasvogt beantragt Unterstützung an kulturellem Teilhabe für Senioren in Altersarmut

weiteres unter Anfragen/Anträge

Grüne Kreistagsfraktion befürwortet Chip-Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Die Kreistagsfraktion der Grünen stellt im Kreistag am 13.3.15 einen Antrag auf die Einführung einer Chip-Krankenkassenkarte für Flüchtlinge. Diese Regelung gibt es anderorts bereits unter dem Namen "Bremer Modell". 

Weiter unter:  Themen Soziales   und   Anfragen, Anträge

Antonius Becker auf dem Kreistag am 19.12.14 im Konter mit der CDU zum Thema Windkraft. Mehr dazu unter Energie